THE BLUE VAN (DK)Support: THE STUD (D)

Schon in der sechsten Klasse jammten die Musiker von The Blue Van aus Nord Jütland im Keller einer Großmutter. Nach Cover-Songs folgten bald eigene Kompositionen, angeregt von Bands wie The Small Faces, Cream und The Pretty Things.
Unter den Namen The Blue Van (eine direkte Übersetzung des in Dänemark volkstümlich genannten Wagen, der Patienten zum psychiatrischen Krankenhaus fährt) zog die Band nach Kopenhagen, wo sie die EP „A Session With The Blue Van“ einspielte, welche mit einem Auftritt in Roskilde unterstützt wurde.
2003 nahm Band ihr Debüt „The Art Of Rolling“ in Hamburg auf und fing dabei ihre volle Live-Energie ein. Zwischen Dänemark und Brooklyns nahm The Blue Van den Nachfolger „Dear Independence“, mit Lenny Kravitz’s Soundtechniker Henry Hirsh als Producer, auf.
Mittlerweile beim Hamburger Label Iceberg Records gelandet, gewannen The Blue Van neben Mark Wills (Co-Producer auf ”The Art of Rolling“) und Dan Hougesen (Dúné) für die Aufnahme des aktuellen Albums „Man Up“. Diesmal hatte die Band jetzt Lust ein symphonisches Werk zu machen mit experimentelleren Klängen herauszubringen. ”Man Up”, liefert also in jeder Hinsicht ein Bild von einer reiferen Band.
„Silly Boy“, die erste Auskopplung wurde in Dänemark nach der VÖ sofort zur „Single der Woche“ des dänischen nationalen Radios.

Auch auf dem neuen Werk bleiben The Blue Van ihrer Linie treu und rauschen haarscharf am Mainstream vorbei, obwohl die Band mittlerweile ein gesammelt Maß an Hits aufweisen kann und so dürften fleißigen US-TV-Serien-Guckern  Songs wie „Man Up“, „Independence“, „Be Home Soon“ oder „Silly Boy“ aus Serien wie „Beverly Hills 9210“, „CSI NY“, „The Royal Pains“, oder dem Trailer von „Scrubs“ bekannt sein. Dass diese Präsenz nicht dazu geführt hat, dass die Band glatter wurde, davon kann man sich live nun überzeugen lassen.

Als Vorband treten The Stud aus Stuttgart an, mit klassischem Indie/Rock/Psychedelic/Garage/Britpop Sound