CRIME KILLING JOKER MAN (Release Party Vol.II)

„Gebt den Kleinstadtkids das Streichholz, sie werden damit alles in Flammen setzten,“ sagte einst ein alter Mann und beschrieb damit eine Musikergeneration, die im Pop geboren wurde und im Untergrund laufen lernte.

So vereinen auch „crime killing joker man“ bewährte Tugenden des Pop-Songs mit dem ungeschliffenen Dreck der Vorstadt. Als Gitarrenband vermögen sie auch diesen Kontrast mit auf die Bühne zu tragen und verzichten dabei auf bewährte Klischees. „Pop-Songs mit einem Dreh,“ schrieb einst ein Redakteur über die Musik der Band, die sich am Ende eines Konzerts gerne verneigt, anstatt die Bühne in ihre Einzelteile zu zerlegen.

Schließlich wurde Gunnar Ennen, in dessen Keller bereits Gisbert zu Knyphausen sein gefeiertes Debüt aufnahm, bei einigen gemeinsamen Auftritten auf die Band aufmerksam. Er schlug die Aufnahme einer Langspielplatte vor und so wurde in einem winzigen Dorf in Westfalen innerhalb von fünf Tagen „beautiful loser“ aufgenommen; ein Album über das merkwürdige Glück ein Verlierer zu sein.

Konstantin besingt die Leere seiner Umwelt, in der er sich nicht heimisch fühlen will („the silence in your tears/is speaking the holes of many years/that been kept aside for a long long time“, [the bottle]), das wirre Eigenleben der Liebe und ihren verletztlichen Stachel („feelings are changing/I’m feeling so naked“ [the boy you thought you met]) und die Scheinheiligkeit seiner Stadt („we’re hiding from/everyone/everyday“[city i know]).

Die Band zelebriert dabei das titelgebende Lebensgefühl in explodierenden Formen und Farben („lala,lalalala, we’re beautiful losers“, [beautiful losers]), das sich bis in den Rausch eines apokalyptischen Feuerwerks steigert, nur um im letzten Stück mit der Schönheit der Zeit und der Zerstörungsmacht ihrer Zahnräder die Welt in stillen Klängen zu verabschieden.

Ein Debüt, das das Leben so schrieb, wie es sich spon. Und da „crime killing joker man“ eine waschechte Liveband sind, kann man ganz nebenbei auch ordentlich die Tanzhufe schwingen; zu Hause und vor allem draußen im Licht.

www.myspace.com/crimekillingjokerman