KAKKMADDAFAKKA (NOR) Support: TROMSÖ BEACH CLUB (Freiburg)im WALDSEE

Der Name ist gewöhnungsbedürftig,schräg,genial,durchgeknallt, egal: nennt ihr, wie ihr wollt. Die Burschen aus Norwegen sind auf jeden Fall vollkommen irre. Trash meets 60s, Pop, Punk und sogar Ska – alles wird in einen Topf geschmissen, kräftig durchmixed und mit einer Brise Comedian Harmonists verfeinert. Unterstützt werden sie von niemand Geringerem als Erlend Øye, der die Kadetten produziert hat.Crazy on the Dancefloor heisst einer ihrer Stücke, und genau darauf läuft`s raus. Ganz grosser Spass fanden auch die Besucher ihrer letzten Shows

So strahlten sie die unbekümmerte Extrovertiertheit einer Band aus, deren Mitglieder zum ersten Mal ohne Eltern in Urlaub fahren durften, allerdings ohne dabei peinlich oder künstlich zu wirken. Hier fiel zunächst der „Kakkmaddachoir“ auf, 2 Typen in knappen Sport-Outfit, männliche Background-Bitches gewissermaßen, die sich im Hintergrund aufhielten und eine herrlich ironische Performance ablieferten. Der schrägste Vogel, rein optisch wohlgemerkt, war Gitarrist und Sänger „Axemax“ Vindenes. Man hatte den Eindruck, Catweazle sei wieder auferstanden, nur in modern. Musikalischer Mittelpunkt war eindeutig Pianist „Mr. Jones“ Jonas Nielsen, so ein „Zwischen-Genie-und Wahnsinn“-Typ: „he is always smashing those black and whites things“, wie Axemax und sein Bruder, Cellist Big P., in einem Youtube-Video bewundernd mitteilen. So war es nicht verwunderlich, dass dieser Mr. Jones am Ende der Show mal wieder am meisten durchgeschwitzt war“

Na also, Party never stops heisst schliesslich auch das Motto der Jungs Und so hören sich die Buben an:

www.youtube.com/watch?v=UeLGCM0vIks

Supported werden die Norweger vom., logo, Tromsö Beach Club, deren Namen nicht nur eine Verwandschaft zum Herkunftsland von Kakkamaddafakka schafft, natürlich liegt auch der Sound des Tromsö Beach Club haarscharf daneben; Ska Ska und nochmals Ska.

Schreibe einen Kommentar