Der „Abstecher Lo-Fi Abend“ feat. DC SCHNEIDER (D), FRANKIE COSMOS (USA), PORCHES (USA)

ABSTECHER, diese liebenswürdig, skurrile Agentur aus München, geführt von Peter Schneider schickt hier ein herrlich schräges Lo-Fi Paket auf Tour. Zunächst sind DC Schneider am Start, so weit ich das verstanden habe, die zauberhaften Töchter des Herrn Schneider, ein, wie Daddy selbst betont: “ziemlich schräg und experimentierfreudiges Elektro-Pop Duo” http://dcschneider.bandcamp.com/
Anschliessen, da ist die Reihenfolge noch unklar, die außergewöhnlich talentierte und supersympathische, 18-jährige Singer Songwriterin aus New York City, Frankie Cosmos und der Meister des “laid back Disco-Folk” aus New York City, Porches. Mehr Lo-Fi geht nicht.

Der „ABSTECHER Lo-Fi Abend“ feat. DC SCHNEIDER (D), FRANKIE COSMOS (USA),PORCHES (USA)

ABSTECHER, diese liebenswürdig, skurrile Agentur aus München, geführt von Peter Schneider schickt hier ein herrlich schräges Lo-Fi Paket auf Tour. Zunächst sind DC Schneider am Start, so weit ich das verstanden habe, die zauberhaften Töchter des Herrn Schneider, ein, wie Daddy selbst betont: „ziemlich schräg und experimentierfreudiges Elektro-Pop Duo“ http://dcschneider.bandcamp.com/
Anschliessen, da ist die Reihenfolge noch unklar, die außergewöhnlich talentierte und supersympathische, 18-jährige Singer Songwriterin aus New York City, Frankie Cosmos und der Meister des „laid back Disco-Folk“ aus New York City, Porches. Mehr Lo-Fi geht nicht.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Artikel. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktivier die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!

THE VORTEX (Ex-OASIS GITARRIST MIT BAND)

SWAMP und SOUNDGOROUND präsentieren:

THE VORTEX feat. BONEHEAD

Auch nachdem die Brüder Gallagher das Thema Oasis zumindest vorläufig zu den Akten gelegt haben geht das Leben für die Brit-Pop Nerds weiter. So muss man an diesem Freitag einfach nur in den Räng täng Täng Keller steigen, um zumindest sehr Oasis verwandte Töne zu hören. THE VORTEX aus, klar, Manchester, rollen an, mit dabei, Bonehead, Oasis Gitarrist der ersten Stunde. Über ie Band schreibt Creation Mastermind Alan Mcgee „You can always put your trust in Manchester music and the Vortex are set for big things. Peter Hook is down with them, and they’ve been setting their controls for the heart of the northern anthem as if Kasabian never existed. Plus, the new demos have been surpassing all expectation: pure anthems for party people. Oh yeah, they just added Bonehead (of Oasis fame) on guitar“ (McGee on music: My tips for 2009: The Guardian)

Na wenn es der große Meister sagt, wird`s wohl stimmen. Geklaut oder net geklaut, scheiss egal, die Band aus Manchester kling, wie eine Band aus Manchester halt klingt. Fetter Samstagabend Ausgehsound ist diesen Freitag im GRTT angesagt. Und wer als Einflüssedie Stone Roses,Herrn Lennon, Primal Scream oder die Happy Mondays nennt, kann keine böse Band sein.

www.myspace.com/thevortexmanchester

LIGHTSPEED CHAMPION

PLATTE DES JAHRES 2008: LIGHTSPEED CHAMPION

2005, Presse und Musikindustrie hypen unter dem Schlagwort
„England`s burning“ jede Post-Punkband, die nicht
rechtzeitig auf den Bäumen ist, in den Pophimmel. Die Icicle
Tests werden als der kommende heisse Scheiss von dem Franz
Ferdinand Label Domino unter Vertrag genommen, bringen im
Oktober einePlatte heraus und lösen sich ein halbes Jahr
später auf. Januar 2008 erscheint in Deutschland „Falling
off the lavender bridge“, das Debüt des Test Icicles
Gitarristen Dev Hynes, der unter dem  leicht
größenwahnsinnig anmutenden Namen Lightspeed Champion, ein
von Country-Rock und Folk-Pop durchwobenes Meisterwerk
präsentiert. Smarte Kammerpop-Miniaturen  treffen auf
fulminante Epen, vorgetragen von Hynes Sirupstimme, vom
krachigen Rabauken zum Meister der bittersüßen Melodien,
radikaler geht`s kaum.„ Bedächtig und behutsam irrlichtern
Folktraditionen und orchestrale Arrangements zwischen
Amerika und England“, notiert die Kritik. Tatsächlich
tendiert die Musik des in Texas geborenen, aber in England
aufgewachsenen Multitalentes mehr Richtung Amerika, die
Slidegitarre weint,der Countryeinfluss ist allgegenwärtig.
Die Songs, deren Texte zwischen Absurdität und Melodram
schwanken,  wurden vom Bright Eyes Produzenten Mike Mogis
betreut, kein Wunder dass Hynes sofort als der britische
Conor Obert bezeichnet wurde. Dem könnte man zustimmen, mit
einem Vorbehalt: Hier ist die Kopie weit besser als das
Original.
Lightspeed Champion
Falling off the lavender bridge
Domino/Indigo